Fellbach

Aus Stadtwiki Stuttgart
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fellbach liegt mit seinen ca. 45.000 EinwohnerInnen als direkte Nachbarstadt nordöstlich von Stuttgart. Sie ist neben der Kreisstadt Waiblingen die zweitgrößte Stadt des Rems-Murr-Kreises. Es erhielt am 1. April 1956 den Status einer "Großen Kreisstadt". Zum 1. Januar 1973 wurde Schmiden und im Folgejahr zum 1. April wurde Oeffingen dorthin als Stadtteile eingemeindet.

Fellbach war bis zur Industrialisierung vor allem ein Weinbauort. Inzwischen ist es überwiegend eine Wohngemeinde für Pendler ins benachbarte Stuttgart. Es gibt aber auch eine große Zahl von klein- und mittelständischen Metallbaubetrieben.

Die lokal am meisten gelesene Tageszeitung, die Fellbacher Zeitung, ist ein Kopfblatt der Stuttgarter Nachrichten.

Als Schulen sind u.a. das Friedrich-Schiller-Gymnasium und das Gustav-Stresemann-Gymnasium Schmiden ansässig.

Sehenswürdigkeiten sind die evangelische Lutherkirche (1519/24, 1779), der Alte Pfarrhof aus dem 16. Jahrhundert und als moderne Kirche die kath. Maria Regina. Auch die Alte Kelter (1906, heute Ausstellungs- und Veranstaltungssaal) ist als Gebäude beachtlich.