Tagblatt-Turm

Aus Stadtwiki Stuttgart
Version vom 26. Oktober 2017, 06:30 Uhr von Guldenglocke (Diskussion | Beiträge) (Tippfehler bei Stuttgart-Möhringen ausgebessert)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tagblatt-Turm in Stuttgart

Geschichte

Der Tagblatt-Turm wurde 1928 fertiggestellt und war damals mit 61 Metern oder 18 Stockwerken das höchste Gebäude in Stuttgart. Der Architekt des Tagblatt-Turms war Ernst Otto Oßwald.

Ab 1928 wurde der Turm von der Redaktion des "Neuen Tagblatts" und später von den Mitarbeitern der Stuttgarter Zeitung genutzt. Etwa 1976 wurde der Turm unter Denkmalschutz gestellt und das Team der Stuttgarter Zeitung zog nach Stuttgart-Möhringen.

Zwischen 1976 und dem Oktober 2002 wurde der Turm von mehreren Theatern und dem Kulturzentrum "Kultur unterm Turm" genutzt.

Nachdem die 2002 begonnenen Renovierungsarbeiten des Turms und umliegender Gebäude im Mai 2004 beendet waren, sind jetzt im Tagblatt-Turm folgende Einrichtungen untergebracht:

Architektur

  • Angeblich das erste in Sichtbeton errichtete Hochhaus in Deutschland
  • mit 61 Metern und 18 Stockwerken etwa so hoch wie der Rathaus-Turm

Adresse

Tagblatt-Turm-Areal
Eberhardstraße 61
70173 Stuttgart

Lage

Links