Bundesstraße 27: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Stadtwiki Stuttgart
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Weblinks)
K (Teilstück südlich Degerlochs: doppelt)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 15: Zeile 15:
 
* Körschtalbrücke
 
* Körschtalbrücke
 
*Anschluss Stuttgart-Fasanenhof
 
*Anschluss Stuttgart-Fasanenhof
*Anschluss (52b)Stuttgart-Degerloch (Echterdinger Ei)
+
*Anschluss (52b)Stuttgart-Degerloch, Kreuz mit der [[A8]] (Echterdinger Ei)
 
*Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Nord
 
*Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Nord
 
*Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Süd
 
*Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Süd
* Tunnel unter dem Flughafen (auf 150 m)
+
* Tunnel (150 m)
*Anschluss Stetten
+
 
*Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Stetten
 
*Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Stetten
 
*Anschluss Filderstadt-West
 
*Anschluss Filderstadt-West

Aktuelle Version vom 9. September 2019, 13:42 Uhr

Die Bundesstraße 27, kurz B 27 führt durch den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. U. a. ist die Schillerstraße ein Stück dieser sehr langen, auch Stuttgart berührenden Bundesstraße.

Straßenname

Das zentrale Teilstück der Straße vor dem Hauptbahnhof ist nach dem Dichter Friedrich von Schiller benannt.

Verlauf

Die Bundesstraße 27 führt aus Norddeutschland von Blankenburg über Göttingen, Fulda, Würzburg nach BaWü. Von Tauberbischofsheim über Mosbach und Heilbronn nach Stuttgart. Südlich davon verläuft sie über Tübingen und Villingen-Schwenningen bis zur Schweizer Grenze bei Neuhaus am Randen.

Die B 27 ist auf mehreren Abschnitten autobahnähnlich ausgebaut:

  • zwischen Bietigheim-Bissingen und der Autobahnausfahrt Ludwigsburg-Nord
  • zwischen Ludwigsburg und Stuttgart-Zuffenhausen und

zwischen Stuttgart-Degerloch und Tübingen

Teilstück südlich Degerlochs

  • Körschtalbrücke
  • Anschluss Stuttgart-Fasanenhof
  • Anschluss (52b)Stuttgart-Degerloch, Kreuz mit der A8 (Echterdinger Ei)
  • Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Nord
  • Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Süd
  • Tunnel (150 m)
  • Anschluss Leinfelden-Echterdingen-Stetten
  • Anschluss Filderstadt-West
  • Anschluss Filderstadt-Süd
  • Anschluss Aichtal

Geschichte des BW-Abschnitts

Die ehemalige Württembergische Staatsstraße Nr. 1 führte von Heilbronn nach Stuttgart. Sie wurde um 1772 zu einer befestigten Kunststraße, einer Chaussee, ausgebaut. Ihr südlicher Streckenabschnitt zwischen den württembergischen Residenzstädten Ludwigsburg und Stuttgart wurde bereits 1737 ausgebaut.

Der Streckenabschnitt südlich von Stuttgart nach Schaffhausen war als „Schweizer Straße“ eine Hauptverkehrsader Württembergs. Die im 18. Jahrhundert ausgebaute Chaussee führte im Jahre 1777 von Cannstatt über Stuttgart, Tübingen, Hechingen und Balingen bis Dotternhausen.

ÖPNV

Lage

Siehe auch

  • A81 (Übernahme der Fernstraßenfunktion ab den 1930er-Jahren)

Weblinks