Richterkeller

Aus Stadtwiki Stuttgart
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richterkeller in Stuttgart Möhringen

Der Ort um den historischen Gewölbekeller (Richterkeller) in der Richterstrasse wurde schon vor Jahrhunderten „em Richter“ und ca. ab 1470 als „Richterbrunnen am Bach“ bezeichnet.

Der Name könnte vom Richtplatz oder aber auch vom Verwalter des Spitalhofs den man Richter nannte hervorgegangen sein.

1845 entstand durch den Bierbrauer Carl Widmaier eines der ersten Brauereigebäude in Stuttgart-Möhringen zwischen der Richterstrasse und der Ganzengasse (der heutigen Sigmaringer Strasse). Carl Widmaier erwarb auch in den Jahren danach Grundstücke in diesem Areal zur Gründung von Produktionsanlagen und der Errichtung von Kellerräumen die für die Bierbrauerei unerlässlich sind. So entstanden im Laufe von etwa fünfzig Jahren etwa 35 verschieden große Gewölbekeller und Kellerräume unter dem Betriebsareal der Brauerei Widmaier, der sogenannte Richterkeller.

Die Decken und Fundamente bestehen zum Teil aus Bruchsteinmauerwerk oder behauenem hellen Sandsteinen. Die Außenmauern sind über einen Meter stark.

Das Eis zur Kühlung stammte ursprünglich aus den Riedsee der in den 1880 Jahren eigens dafür angelegt wurde.

Zwischen 1912 und 1914 ist die Großbrauerei Widmaier an die Großbrauerei Wulle übergegangen und es wurde an diesem Standort kein Bier mehr gebraut.

In den Kriegsjahren boten die weitläufigen Kellernanlagen des Richterkellers bei Luftangriffen über 1000 Menschen Schutz.

Teile des Brauereiareal in der Richterstrasse wurden nach 1926 eine Milchverwertungsgenossenschaft "die Milche" und andere um 1928 zum Teil in eine Seifensiederei umgebaut. Anfang der 30 er Jahre kam auch noch eine Sauerkrautfabik dazu "die Kraute", wie alle Gebäude der ehemalige Produktionsstätte des Carl Widmaier bis heute genutzt wurden ist nur in Teilen bekannt. Ein Warenlager des Kaufhaus Hertie, die Süßwarengroßhandlung Hermann Hess, die Leimfabrik Mesmer&Schupp um nur einige wenig zu nennen die in diesem Areal Ihre Geschäfte durchführten.

Von den ehemalig weit über 30 verschiedenen Kellerräumen unter den Produktionsgebäuden „Im Richter“ sind nur noch wenige erhalten. Aus den ehemaligen Bierkellern unter den Gebäuden Richterstrasse 14 und 16 sind eine großer und ein kleiner Veranstaltungsraum für 100 beziehungsweise 60 Personen geworden. Diese schönen mit z.T. behauerner heller und bis zu 5 Meter hohen Sandsteindecke wurden auf das hochwertigste ausgebaut mit modernster Veranstaltungstechnik ausgestattet und dienen seit 1989 bis heute als Veranstaltungsräume für Feste aller Art.