Allein gegen alle

Aus Stadtwiki Stuttgart
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allein gegen Alle war eine Quizsendung, die von 1963 bis 1977 vom Radiosender RIAS in Berlin produziert wurde. Moderiert wurde sie von Hans Rosenthal. Kurz nach Sendestart schlossen sich weitere Radiostationen der Sendung an, darunter auch der SDR.

Spielprinzip

Pro Sendung gab es drei Kandidaten, die jeweils einer Gemeinde in der Bundesrepublik Deutschland fünf Quizfragen stellte, die von derselben innerhalb 15 Minuten beantwortet werden mussten. Schaffte die Gemeinde es drei oder mehr Fragen richtig zu beantworten, durfte sie in einer der nächsten Sendungen erneut antreten. Nach drei erfolgreichen Teilnahmen erhielt die Gemeinde den Titel "Unschlagbare Rätselstadt". Zusätzlich erhielt die Gemeinde eine Sonderaufgabe, die in der Regel von allen Einwohnern gelöst werden konnte (zum Beispiel zu einem bestimmten Thema Gedichte verfassen oder etwas zu singen etc.) Der Kandidat, dessen Fragen von einer Gemeinde nicht beantwortet werden konnte, erhielt ebenfalls bis zu zwei weitere Möglichkeiten. Bei einem Stand von 2:3 für die Gemeinde konnte der Kandidat durch eine Schätzfrage ebenfalls eine Runde weiter kommen.

Teilnehmende Gemeinden aus der Region

Leonberg
gewann am 12. März 1966 mit 5:0, am 23. April 1966 mit 3:2 und am 21. Mai 1966 mit 4:1
Ludwigsburg
gewann am 22. Januar 1971 mit 5:0, am 19. Februar 1972 mit 3:2 und am 18. März 1972 mit 4:1
Stuttgart
gewann am 8. Juli 1972 mit 5:0, am 27. Januar 1973 mit 4:1 und verlor am 23: Juni 1973 mit 2:3. Aus Stuttgart wurden außerdem die Sendungen vom 3. Juni 1967 vom 8. Mai 1976 und vom 25. September 1976 live übertragen
Waiblingen
gewann am 17. Januar 1976 mit 5:0, am 14. Februar 1972 mit 3:2 und am 12. März 1972 mit 5:0. Oberbürgermeister Ulrich Gauß trug die Antworten aus dem Waiblinger Rathaus vor.

Kandidaten aus der Region

Dr. Arnulf Klett Oberbürgermeister von Stuttgart
nahm als Pate für einen namentlich nicht genannten Bürger der DDR am 4. Juli 1964 teil und verlor mit 1:4 gegen Eckernförde
Fritz Stäbler aus Stuttgart
verlor am 12. März 1966 mit 1:4 gegen Bad Lauterberg
Ingeborg Kempel aus Bad Cannstatt
verlor am 6. Mai 1967 mit 0:5 gegen Ettlingen
Hans Schumann (Kulturdezernent in Stuttgart)
nahm als Pate für einen namentlich nicht genannten Bürger der DDR am 19. Oktober 1968 teil und verlor mit 2:3 gegen Aulendorf
Sylvia Methner aus Stuttgart
verlor am 7. Oktober 1971 mit 1:4 gegen Öhringen
Klaus Blumer aus Stuttgart
gewann am 19. Februar 1972 mit 3:2 gegen Diepholz und verlor am 10. Juni 1972 mit 2:3 gegen Georgsmarienhütte
Paul Rau, Polizeipräsident in Stuttgart
nahm als Pate für einen namentlich nicht genannten Bürger der DDR am 15. April 1972 teil und verlor 1:4 gegen Eutin
Marianne Haynold aus Ludwigsburg
verlor am 2. September 1972 mit 1:4 gegen Soltau
Hans Neumann aus Leonberg
gewann am 31. August 1974 mit 4:1 gegen Insel Föhr, verlor am 18. Januar 1975 gegen Wedel und am 25. Januar 1977 gegen Aachen jeweils mit 2:3, kam aber jeweils durch eine gewonnene Schätzfrage eine Runde weiter.

Weblinks